BeSafe Scandinavian Safety

BeSafe ist Pionier in der Entwicklung von rückwärts gerichteten Auto-Kindersitzen

BeSafe

Alle BeSafe-Mitarbeiter vereint eins: Die Leidenschaft, die Sicherheit von Kindern in rückwärts erichteten Autokindersitzen, denn Kinder sind das wertvollste, was wir haben! BeSafe ist seit mehr aAls 50 Jahren in der Entwicklung und Herstellung von Autokindersitzen tätig. Unser erster rückwärts gerichteter Autokindersitz wurde bereits vor 25 Jahren hergestellt. Ab diesem Zeitpunkt hat BeSafe eine internationale Führungsrolle in der Entwicklung von rückwärts gerichteten Autokindersitzen eingenommen. Über die Jahre haben Untersuchungen belegt, dass rückwärtsgerichtete Autokindersitze am sichersten sind. Mit jedem weiteren Jahr haben Forschung und Entwicklung dazu beigetragen, dass unsere Autokindersitze kontinuierlich besser und sicherer wurden. Es ist die Sicherheit unserer Kinder, die uns motiviert. Und das bedeutet, dass wir auch in Zukunft stetig an der Weiterentwicklung unserer Autokindersitze arbeiten, um allen Kindern auf der Welt die Möglichkeit einer sicheren Reise in Fahrzeugen zu bieten. Alle BeSafe Mitarbeiter fühlen sich persönlich verpflichtet, ihr Bestes beizutragen, damit Ihre Kinder und Enkelkinder jeden Tag sicher ankommen.

Alle Untersuchungen belegen, dass rückwärts gerichtete Autokindersitze am sichersten sind. Wir freuen uns, dass nach 25 Jahren Mitwirken an rückwärtsgerichteten Autokindersitzen nun neue, strengere Regulierungen eingeführt werden, die sicherstellen, dass Kinder bis zum vollendeten 15. Monat* rückwärts gerichtet transportiert werden. BeSafe unterstützt die lang erwarteten Standards der i-Size Regulierung, wird sich aber auch weiterhin für sogar noch strengere Regelungen einsetzen. BeSafe setzt sich dafür ein, dass Kinder mindestens bis zum vollendeten 4. Lebensjahr in rückwärts gerichteten Autokindersitzen fahren.

Rückwärts gerichtet   –   5 x sicherer

Kleine Kinder haben einen verhältnismässig großen und schweren Kopf. Für ein Baby im Alter von 5 Monaten stellt der Kopf 25% des gesamten Körpergewichts dar. Bei einem Erwachsenen stellt
der Kopf noch 6% seines Körpergewichtes dar. Des Weiteren ist die Nackenmuskulatur noch nicht
vollständig entwickelt und ist in jungen Jahren noch sehr schwach. In den ersten Lebensjahren eines Kindes ist das Genick nicht in der Lage, die große Belastung eines Frontalaufpralls auszuhalten. In einem vorwärts gerichteten Autokindersitz ist die Belastung für das Genick 5 mal höher als in einem rückwärts gerichteten Autokindersitz. In Schweden ist es völlig
normal, Kinder bis zum 3. oder 4. Lebensjahr rückwärts gerichtet zu transportieren. Seit vielen
Jahren führt dies zu einem Ergebnis von 0 Todesfällen bei Autounfällen mit Kindern bis zum 4. Lebensjahr. Unabhängige Studien von tatsächlichen Verkehrsunfällen, durchgeführt von Volvo und Folksam, belegen, dass unsere Kinder bis zum 4. Lebensjahr eine 5 mal höhere Chance haben, schwere Verletzungen zu überleben und/ oder zu vermeiden, wenn sie rückwärts gerichtet statt vorwärts im Fahrzeug sitzen. Bei einer Kollision mit 50 km/h wirken auf das Genick eines Kindes mit einem Gewicht von 15 kg in einem vorwärts gerichteten Autokindersitz Belastungen von bis zu 300 kg. Wenn das Kind stattdessen rückwärts gerichtet sitzt, wird die Belastung auf 40 – 60 kg reduziert.

Verhältnis Kopfgrösse zu Lebensalter

people

 

Gefahrenpotenzial vorwärts versus rückwärts gerichtet

forward-rear-facing-illustration